Ernährungssicherheit, Gleichberechtigung und hochwertige Bildung – ehrgeizige Ziele für die Zukunft

Ernährungssicherheit, Gleichberechtigung und hochwertige Bildung – ehrgeizige Ziele für die Zukunft

Am 17.05.21 fand unsere diesjährige Mitgliederversammlung von Aktion Sodis statt. Wir haben diesen Rahmen genutzt, um sowohl die Ziele der Projekte-Teams als auch jene des gesamten Vereins im Rückblick auf die letzten Jahre zu evaluieren und für die kommende Zeit zusammenzufassen. Zudem wurde im Rahmen der Versammlung ein neuer Vorstand gewählt.

Trotz der Hindernisse durch die Corona-Pandemie gab es einige Fortschritte und Erfolge in den Projekten und dem gesamten Verein. Auch die Organisation in Online-Formaten stellte kein Hindernis für das weitere Wachstum unserer Mitgliederzahlen dar und konnte sich unser Verein im Laufe der Jahre großem Zuwachs erfreuen. Im Folgenden wird auf die Ziele und Arbeit der Teams näher eingegangen.

Kleinunternehmertum für Gleichberechtigung

Das Projekt „Qhari Warmi“ dient der Stärkung der Rolle der Frau in Bolivien. Die Selbstständigkeit von Frauen wird dabei durch die Gründung von Familienunternehmen, in denen Frauen und Männer zu gleichem Anteil einbezogen werden, erhöht. Den Gemeinden werden aktiv die Werte von Gleichberechtigung vermittelt. Das Projekt umfasst inzwischen 180 Familien, 15 Gemeinden und 15 Escuelas de Campo, lokale Fortbildungszentren. Dabei ist die enge Kooperation mit den Menschen in Bolivien zentral. Trotz der Corona-Situation wird die Zusammenarbeit den Umständen angepasst weiter aufrecht gehalten. Seit Beginn der Pandemie gibt es zudem eine Nähwerkstatt, die zur Eindämmung der Pandemie durch die Herstellung von Mundschutz beiträgt. In Zukunft sollen insbesondere weitere Escuelas de Campo eingerichtet werden und zahlreiche Initiativen für das Folgeprojekt entwickelt werden, in dem vor allem Nachhaltigkeit im Fokus steht. Langfristig möchten wir mit dem Projekt erreichen, dass die Werte von Gleichberechtigung und Unternehmertum in den Gemeinden verankert und weitergetragen werden.

Partizipation und lokale Strukturen für einen inneren Wandel
Das Team “Sumaj Causay" verfolgt das Ziel, die Lebensbedingungen in Micani langfristig u.a. durch Gesundheits- sowie Hygienemaßnahmen und -schulungen zu verbessern. Die dazu eingesetzten Technologien wie rauchfreie Kochstellen, Wasserfilter, Trenntoiletten und Handwaschanlagen wurden in den letzten Jahren immer weiter ausgebaut. Trotz der Hindernisse durch die politisch angespannte Lage und die Corona-Pandemie konnten im letzten Jahr wichtige Materialtransporte mit Hygieneartikeln durchgeführt werden. Die sogenannten “LokalexpertInnen” (ortsansässige Gemeindemitglieder, die durch Aktion Sodis geschult wurden) übernahmen die Installation und Schulungen zur Nutzung und Instandhaltung der Technologien. Aktion Sodis hat die LokalexpertInnen dabei beraten und zudem eine angepasste Buchhaltungssoftware entwickelt. Darüber hinaus ist geplant, die selbstständige Instandhaltung durch die ExpertInnen und die Familien zu stärken.

Schulgärten für eine bessere Ernährungslage

Durch den Bau von Schulgärten zielt das Projekt Ernährungssicherheit auf eine Reduktion der Mangelernährung von Kindern in Micani ab. Auch hierbei stellte die Corona-Pandemie eine große Herausforderung dar, was unter anderem durch die Schließungen der Schulen verursacht wurde. Dennoch konnten nun insgesamt 16 Schulgärten mit Bewässerungssystemen gebaut und in Betrieb genommen werden. Die Aussaat in beinahe allen Gärten konnte ebenfalls begonnen und Workshops mit LehrerInnen durchgeführt werden. Die hohe Teilnahme der LehrerInnen an den Workshops war von zentraler Bedeutung für deren Identifizierung als Schlüsselakteure sowie bei der Ausarbeitung von Rezepten. Zugleich wurde eine Ernährungsstudie gestartet und ein Konzept für Gewächshäuser entwickelt.

Neue Bildungskonzepte für die Zukunft
Da in Bolivien wie auch in Deutschland der Schulunterricht aufgrund der Pandemie ausgesetzt war, konnte im Rahmen der Projektes “Bildung bleibt" im Jahr 2020 kein Berufsschulkurs vor Ort durchgeführt werden. Das Projektteam nutzte das Jahr daher, um “Bildung bleibt” krisensicher umzugestalten und Skalierungsmöglichkeiten sowie Konzepte für weitere Empowerment-Prozesse zu entwickeln. Neben der perspektivischen Weiterentwicklung des Projektes wurde auch ein digitales Kurskonzept erarbeitet, um im Jahr 2021 unabhängig vom Pandemieverlauf eine Durchführung zu ermöglichen.

Nachhaltigkeit für unsere Projekte

Neben diesen bereits länger bestehenden und auch weiterhin wachsenden Projekten wurden zwei neue Projekte-Teams ins Leben gerufen.

Im Rahmen des Projektes “ImpacTú", das durch die Kooperation mit dem katholischen Hilfswerk MISEREOR ermöglicht wird, arbeiten wir daran, dass Projekte langfristig mit Nachhaltigkeit in die Hände der lokalen Bevölkerung gelegt werden. Es wird eine Monitoring-App für die LokalexpertInnen entwickelt, welche der Auswertung der Technologien dient, wobei ihr Zustand und ihre Nutzung analysiert werden können. In Zukunft wird eine Verbindung aller Projekte mit der App angestrebt, um das Potential der Technologien weiter auszuschöpfen.

Neue Ideen für unsere Teamarbeit in Deutschland
Das Team Wirkungsorientierung untersucht die Arbeit des Vereins und analysiert, wie eine effektivere Arbeit von Aktion Sodis möglich wird. Außerdem wurde vom Team Diamanten das „Buddy Programm“ erstellt. Neue Mitglieder werden durch einen Buddy näher in den Verein eingeführt und begeistert. Ein Kernelement ist hier das Kennenlernen auf persönlicher Ebene.

Zusätzlich ist während der Corona-Pandemie auch das Redaktionsteam von Aktion Sodis stark gewachsen. Obwohl die Infoabende und Treffen leider auf digitale Kommunikation beschränkt sind, konnten neue, motivierte Vereinsmitglieder für die Öffentlichkeitsarbeit gefunden werden. Ein für uns besonders wichtiges Projekt war die Definition der Werte, denen Aktion Sodis bei seiner Arbeit folgt, zu denen Nachhaltigkeit, Nächstenliebe, Befähigung, Ambition und Leidenschaft gehören.

Das Event-Team hat sich trotz der aktuell eingeschränkten Möglichkeiten für Projekte wie die Errichtung von Räumlichkeiten in der Mefferdatisstraße stark in Aachen eingesetzt. An diesem Entwicklungsprojekt der Stadt beteiligen wir uns als engagierte Aachener Initiative, damit dort Begegnung, gesellschaftliches Engagement und kreative Entfaltung stattfinden. Wir freuen uns bereits auf eine Zeit, in der wir dort arbeiten können!

Wir bedanken uns herzlich bei all unseren UnterstützerInnen, die unsere Erfolge möglich gemacht haben!

Wertvoller Unterricht
Qulitativer, praxisorientierter Unterricht trotz digitaler Lehre? Dieser Herausforderung stellt sich derzeit unser langjähriger Partner, die bolivianische Berufsschule Sayarinapaj. Auch unser Projekt "Bildung bleibt" wird in diesem Jahr in ein digitales Format übersetzt. Im Mai geht es los!
Helfen Sie mit!
Unser ganzheitlicher Ansatz hat zum Ziel, gemeinsam mit der lokalen Bevölkerung einen langfristigen Wandel anzustoßen, der nachhaltend eine Vielzahl an Lebensbereichen betrifft. Unterstützen Sie unsere Entwicklungsarbeit mit Ihrer Spende und begleiten Sie alle Projektbeteiligten auf ihrem Weg!

Add Your Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Your Name *

Your Mail *

Your Comment*