über uns

Aktion Sodis ist eine ehrenamtlich geprägte Organisation, die aus der Zusammenarbeit zwischen der Fundación Sodis in Cochabamba und dem Projekt Bildung bleibt aus Aachen hervorgegangen ist.

Seit 2013 engagieren sich ehrenamtliche Mitarbeiter im Rahmen des Projektes Bildung bleibt in Kooperation mit Fundación Sodis und weiteren Partnern für die Familien in Boliviens ländlichen Gebieten. Aktion Sodis unterstützt dieses Projekt und engagiert sich im Bereich Gesundheit und Wohlergehenhochwertige Bildungsauberes Wasser und Sanitäreinrichtungenbezahlbare und saubere Energie. Um die Projekte möglichst effektiv zu gestalten, ist eine langfristige Unterstützung zielführend. Das Projekt Bildung bleibt trägt nicht umsonst seinen Namen, denn Ziel ist es durch Bildung langfristige Weiterentwicklung in den ländlichen Gemeinden Boliviens zu fördern. Unsere Vision ist es, mit Bildung zukünftig die Entwicklungszusammenarbeit unnötig zu machen. Das bedeutet konkret, dass zukünftig weitere LokalexpertInnen ausgebildet werden und die bolivianischen BerufsschülerInnen weitere Themengebiete erörtern.



Elsa Sanchez

 „Ich bin Elsa Sánchez, Bolivianerin. Studiert habe ich Seuchenbekämpfung und öffentliche Gesundheit. Im Gesundheitswesen arbeite ich inzwischen seit 29 Jahren und habe dabei primär mit Nichtregierungsorganisationen
zusammengearbeitet. Meine inhaltlichen Schwerpunkte: die Stärkung von Frauenrechten und mehr Teilhabe der indigenen Gemeinden. Über die letzten 9 Jahre arbeitete ich als […] Direktorin für die Fundación Sodis, wo ich für die Verwaltung von Geldern, für die Konzeptionierung von partizipativen Wasser- und Sanitärprojekten und für die Abstimmung mit staatlichen und internationalen Institution verantwortlich bin. Ich habe drei große Träume:
Ich sehne mich danach, dass jedes Kind stets sauberes Wasser zu trinken hat. Ich träume davon, dass jedes Kind seine Zeit dafür nutzen kann, die Schule zu besuchen, und nicht um für die Familie Holz zu sammeln oder Wasser holen zu gehen. Als drittes wünsche ich mir, dass die Schulen dieser Kinder menschenwürdige, gesunde, grüne und blühende Orte sind zu denen die Kinder auch auf sicheren Wegen gelangen können.“ 



Christoph Netsch

„Vor Ort in Micani habe ich gelernt die Menschen der Region, sowie ihre Probleme und Träume besser zu verstehen. In Deutschland ist es meine Aufgabe dieses Verständnis und die Faszination an die vielen ehrenamtlich Helfenden in unserem Projekt weiterzugeben. Mit Südamerika verbindet mich bereits eine lange Geschichte. Mit 15 besuchte ich als Austauschschüler ein Jahr lang eine Schule in Peru und arbeitete nach dem Schulabschluss zunächst für ein Jahr als Praktikant in Argentinien. 2015, 2016 und 2017 durfte ich die Arbeit des Projektes vor Ort in Bolivien mitgestalten.“



Micha Landoll

„Bei Aktion Sodis wollen wir die Lebensumstände im bolivianischen Hochland mit den Einheimischen gestalten. Mir ist es wichtig, den Menschen auf Augenhöhe zu begegnen und Probleme gemeinsam anzugehen. Im Rahmen eines sozialen Freiwilligendienstes konnte ich 2012 Bolivien kennenlernen und 2016 und 2017 das Projekt „Bildung Bleibt!“ in der Region Micani mitgestalten.“



Andreas Kindsmüller

“Nachdem wir die Kochstellen im bolivianischen Hochland gebaut haben, wollen die Dorfbewohner weitere Technologien lernen und dadurch ihre Lebenssituation weiter verbessern. Durch diesen direkten Kontakt in die Projektregion können wir einen großen und langfristigen Fortschritt erreichen. Im Wesentlichen kümmere ich mich um die Koordinierung und Organisation unseres Projektes von Deutschland aus."



Peter Augustin

“Nach einem einjährigen entwicklungspolitschen Freiwilligendienst in Paraguay im Jahr 2012 ergab sich die Gelegenheit meine in Südamerika gesammelten Erfahrungen in unserem Projekt einzubringen und zusammen mit den Menschen der Region Micani an der Verwirklichung ihrer Visionen zu arbeiten. Den Tatendrang und die erfolgreiche und partizipative Zusammenarbeit unserer Partnerorganisation und den Bewohner*Innen Micanis konnte ich während zwei längeren Aufenthalten in Bolivien erleben und unterstützen. Als Teil von Aktion Sodis möchte ich unsere Partnerorganisation mit Interessierten aus Deutschland vernetzen und ihr ermöglichen mehr Menschen zur gemeinsamen Arbeit zu erreichen."



Wilson Claros

In einem kleinen Dorf im Umland von Cochabamba aufgewachsen kennt Wilson die Verhältnisse der bolivianischen Landbevölkerung besser als kaum ein Anderer. Das gilt insbesondere für die Menschen der 19 Dörfer in unserer Zielregion Micani, mit denen er seit 2015 eng zusammenarbeitet. Wilson verantwortet die operative Arbeit im Feld. Wichtig ist ihm vor Allem mit seiner Arbeit eine bleibende Wirkung zu hinterlassen. Besonders geht er dann auf, wenn er im Rahmen der Ausbildung von lokalen Technikerinnen und Technikern sein Wissen weitergeben kann.



Wilder Fernandez

„Unsere Verantwortung und größte Vorsicht gilt dem Schutz gefährdeter Bevölkerungsgruppen. Ich will keine Mühe scheuen, im Rahmen meiner Fähigkeiten und Möglichkeiten um hierzu beizutragen – sowohl durch meinen persönlichen Einsatz, wie auch durch den meiner Organisation. Letztendlich, zielen meine Handlungen darauf ab die Lebensqualität zu verbessern, durch Arbeit, Leidenschaft und Ehrlichkeit.“ 



Remberto Ochoa

“Ich bin Remberto Ochoa aus Ayopaya. Bei Sodis bin ich seit drei Jahren als Fahrer, Logistiker und Techniker in verschiedenen Projekten zuständig. Was ich an meiner Arbeit liebe: Projekte mit den Familien der Dörfer zu entwickeln, die die Unterstützung unserer Institution benötigen, um in Zukunft ein besseres Leben zu haben. Ich hoffe, dass unsere Projekte in den Augen aller – den Familien, der Institution und den Spendern – als erfolgreich eingestuft werden."